Unterstütze den Materialpool Bern mit einer Spende
Für den Materialpool neigt sich dieses krisengeplagte Jahr dem Ende zu. Wir erlauben uns einen Spendenaufruf zu lancieren.

Die aktuelle Situation
Seit März 2020 sind wir in Kurzarbeit. Obwohl wir mehrheitlich aus dem Homeoffice tätig sind, bleiben wir für unsere Kundschaft erreichbar und sind nach wie vor in der Lage, alle Aufträge in gleicher Qualität zu erfüllen.

Die Auftragslage
Im Frühjahr wurden praktisch alle Reservationen entweder storniert oder auf den Sommer oder Herbst verschoben, um dann später mehrheitlich doch storniert zu werden. Neue Aufträge kamen vorläufig keine mehr rein. Stillstand!
Nach der Lockerung im Sommer tröpfelten wieder kleinere Aufträge bei uns ein, welche für das Herbstquartal schlussendlich wieder abgesagt wurden. Vor allem für Theaterproduktionen waren die Vorlaufzeiten (Proben) unmöglichen Bedingungen unterworfen. Auch die Unsicherheit, ob Publikum die Veranstaltungen besucht, war ein wesentlicher Faktor, welcher erneut zu Stornierungen geplanter oder verschobener Produktionen führte.

Die finanzielle Lage
Unsere effektiven Einnahmen von März bis Oktober 2020 betragen rund CHF 21’000.–. Die Umsatzeinbussen seit März bis Oktober betragen 87%, d.h. CHF 149’000.– (errechnet aus dem Durchschnitt der letzten 3 Jahre).
Dank der Leistungsvereinbarung mit dem Amt für Kultur des Kantons Bern und der finanziellen Unterstützung sind wir noch bis Anfang nächstes Jahr liquid.
Auch die neue Leistungsvereinbarung 2021-24 ist unterschrieben und gibt uns die grundlegende Sicherheit, dass der weitere Betrieb des Materialpools vom Kanton mitgetragen wird. Von der zweiten Eingabe für eine Ausfallentschädigung können wir voraussichtlich mit einem Beitrag rechnen.

Unsere Perspektive
Das hört sich alles recht gut an. Es gibt viele Kulturschaffende, Veranstaltungsbetriebe und Vermieter denen es viel schlechter geht als uns. Wir sind uns sehr bewusst, dass wir uns in einer privilegierten Situation befinden. Trotzdem machen wir uns Sorgen, was das nächste Jahr bringt. Wann kann die Kultur wieder nachhaltig hochgefahren werden? Wird die Planungssicherheit weiterhin mit wiederkehrenden Verordnungen verunmöglicht? Reicht das Geld bis Ende Jahr 2021? Als Non-profit Betrieb haben wir keine Reserven.

Unser Spendenaufruf:
Wir erlauben uns mit einem Spendenaufruf an euch zu gelangen. Vielleicht könnt ihr uns mit ein paar Franken oder mehr unterstützen, falls euer Verein noch genug Reserven in der Kasse hat. Wir sind froh um jede Spende, die uns etwas mehr Luft nach oben gibt. Wir garantieren, dass wir weiterhin sehr haushälterisch wirtschaften, momentan alle Investitionen zurückstellen und nur die nötigsten Ressourcen aufrechterhalten. Wir fühlen uns verpflichtet weiterhin für alle da zu sein, zu beraten und mitzudenken, zu liefern und euch in euren Projekten mit Rat und Tat zu unterstützen und notabene mit einem Materialpool Bern, der in seiner Art einzigartig ist in der Schweiz.

Wir danken herzlich für eure Treue und freuen uns auf eine bessere Zeit, die irgendwann kommen wird.

Bleibt gesund und umsichtig.

Mit freundlichen Grüssen

Yvonne Hostettler und Micha Loosli

Fürs erste haben wir die Möglichkeit zu Spenden mit TWINT eingerichtet. Falls du kein TWINT hast, kannst du gerne deinen gewünschten Betrag auf unser Postfinance Konto einbezahlen, mit dem Vermerk „Spende“. Anbei unsere Kontoangaben. Wir bedanken uns herzlich.

Materialpool Bern, Kirchbergstrasse 19, 3400 Burgdorf | IBAN: CH26 0900 0000 3400 4481 8